Unsere Expertin für Barrierefreiheit Elfi Kjellberg berichtet, was die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen ist, wen sie betrifft und wie man sich darauf vorbereiten kann.

Was ist die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen?

Der Zweck der Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen (Richtlinie (EU) 2019/882 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. April 2019 über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen) der Europäischen Union ist, die Barrierefreiheit wichtiger elektronischer Produkte und Dienstleistungen zu gewährleisten. Das Hauptziel der Richtlinie ist es, das Leben von Menschen mit Behinderungen und Funktionseinschränkungen zu erleichtern, indem die Zugänglichkeit der Produkte und Dienstleistungen verbessert wird.

Zum Bereich der Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen gehören unter anderem die folgenden Produkte und Dienstleistungen:

  • Ticket- und Check-in-Automaten
  • Bankautomaten
  • Betriebssysteme von Computern und Smart-Geräten
  • Smartphone und Smart-TV
  • Bankdienstleistungen
  • E-Bücher, Screenreader von E-Büchern sowie Verkaufs- und Vertriebsplattformen von E-Büchern
  • Onlineshops
  • Transportdienstleistungen (inklusive U-Bahn-, Eisenbahn-, Straßenbahn- und Linienbusverkehr)
  • Zahlungsterminaldienste
  • audiovisuelle Mediendienste (wie Streamingdienste)
  • Notfallkommunikationsdienste

Gemäß der Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen muss auch die Barrierefreiheit der Umgebung, die möglicherweise um die Dienstleistung herum aufgebaut ist, sichergestellt werden.

Wodurch unterscheidet sich die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen von den Richtlinien für barrierefreie Webinhalte?

Die im Jahr 2016 veröffentlichten Richtlinien für barrierefreie Webinhalte betreffen in erster Linie die Onlinedienste und mobile Anwendungen des öffentlichen Sektors. Demnach müssen die digitalen Materialien und Dienstleistungen des öffentlichen Sektors barrierefrei sein, also für jeden zur Verfügung stehen, unabhängig von Behinderungen oder Funktionseinschränkungen.

Die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen erweitert wiederum den Anwendungsbereich von reinen Onlinediensten und mobilen Anwendungen auf physische Produkte und andere elektronische Dienste und Produkte. Außerdem betrifft sie auch andere Akteure als die des öffentlichen Sektors.

Wen betrifft die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen im Einzelnen?

Da die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen die zuvor genannten Produkte und Dienstleistungen umfasst, gehören zum Anwendungsbereich der Richtlinie besonders die Akteure des Privatsektors. Die Richtlinie stärkt auch die Anforderungen an die Webseiten und mobile Anwendungen des öffentlichen Sektors noch weiter. Die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen umfasst keine derartigen Produkte und Dienstleistungen, in deren Unternehmen, die diese anbietet, weniger als 10 Personen arbeiten und deren Umsatz weniger als 2 Millionen jährlich beträgt.

Besondere Aufmerksamkeit wurde auf die Ausweitung des Anwendungsbereichs der Richtlinie auf Onlineshops gelegt. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie bei allem, was Sie online verkaufen, die Anforderungen an die Barrierefreiheit erfüllen müssen. Außerdem müssen beim Verkauf der oben genannten Produkte und Dienstleistungen (sowohl im Geschäft als auch online) die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen eingehalten werden.

Wann und wie muss gehandelt werden?

Die Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen wurde im Jahr 2019 erlassen und sie wird bis Ende Juni 2022 Teil der finnischen Gesetzgebung werden. Private Akteure müssen den gesetzlichen Vorschriften bis spätestens Juni 2025 nachkommen.

Bisher war das Sozial- und Gesundheitsministerium für die nationale Umsetzung der Richtlinie verantwortlich, und die Vorbereitungen des Gesetzes sind noch nicht abgeschlossen. Für die Anweisungen der Richtlinien darüber, wie die Barrierefreiheit bei Produkten und Dienstleistungen sichergestellt werden wird, könnten in der Gesetzgebung Finnlands Präzisierungen und Verschärfungen kommen. Erst wenn das Gesetz erlassen worden ist, wird Näheres darüber bekannt sein, wen es betrifft, wie umfangreich es ist und in welchem Zeitraum es umgesetzt werden muss.

Obwohl es nach Ablauf der Frist noch Zeit gibt, lohnt es sich, den Blick schon in Richtung Gewährleistung der Barrierefreiheit bei den eigenen Produkten und Dienstleistungen zu wenden. Das Forschungsteam von Eficode hilft Ihnen dabei. Es zahlt sich aus, ganzheitlich und rechtzeitig in die Zugänglichkeit von Produkten zu investieren: Es ist deutlich kosteneffizienter, die Dienstleistungen von Beginn an zugänglich zu gestalten, als diese im Nachhinein zu korrigieren. Letztendlich profitieren alle von der Barrierefreiheit – warum würden Sie dann nicht unabhängig von der Richtlinie alle Ihre Dienstleistungen barrierefrei gestalten?

Weitere Informationen:

VERBESSERN SIE DIE BARRIEREFREIHEIT IHRES ONLINEDIENSTES

Veröffentlicht: Mai 31, 2022

Accessibility